skip to Main Content

Projekt DIVERSITY im Februar gestartet

Um die Anforderungen an die kundenspezifische Massenproduktion erfüllen zu können, benötigen die Hersteller von Maschinen und Geräten für die Produktion von kundenspezifischen Massenprodukten eine leistungsfähige Engineering-Umgebung, die den Austausch von Wissen in verschiedene Richtungen zwischen der Produktentwicklung, Dienstentwicklung und Produktion sowie mit Kunden und anderen relevanten Organisationen entlang der Wertschöpfungskette ermöglicht, die auf dem gesamten Globus angesiedelt sind. Im Einzelnen sind sie auf das Feedback ihrer Geschäftskunden, an die sie ihre Geräte verkaufen, und der Kunden der Endprodukte angewiesen. Das Cloud Manufacturing (CMfg) bietet neue Möglichkeiten zur gemeinschaftlichen Entwicklung von Produktservices innerhalb solcher weit verteilter Unternehmen, die einfach an die sich dynamisch verändernden Bedingungen angepasst werden können, unter denen die Unternehmen ihre Produktservices entwickeln und produzieren. Andererseits bieten die gewaltigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Social-Software-Lösungen den Unternehmen neue Möglichkeiten, das erfahrungsbasierte Wissen aller Beteiligter in der Wertschöpfungskette zu erfassen und zu teilen. Diese großen Mengen an Wissen, das unter sich dynamisch verändernden Bedingungen gesammelt und geteilt werden muss – mit einem breiten Spektrum Beteiligter, welche über verschiedene Erfahrungen und Arbeitsbedingungen/-Kulturen verfügen – erfordern effektive kontextsensitive Lösungen für die Wissenserfassung und –Analyse.  Das Ziel von DIVERSITY ist es, eine neue Produktservice-Entwicklungsumgebung basierend auf der Kombination von CMfg, PDM/PLM und Social-Software  sowie einer Sammlung von Softwarewerkzeugen zur Unterstützung des Echtzeit-Wissensaustauschs zwischen verschiedenen Beteiligten, von dem Entwickler bis  zu dem Kunden, zu erschaffen, das auf kleine und mittlere Unternehmen abzielt, welche Maschinen und Geräte für die Hersteller von Massenprodukten produzieren. Das Projekt wird durch drei produzierende Unternehmen angetrieben, die Maschinen/Geräte für drei verschiedene Gebiete  von Massenprodukten liefern.

Innerhalb des Projekts wird ATB für die Analyse der Anforderungen, die Definition des Anwendungsfalles sowie für die Spezifikation und Entwicklung kontextsensitiver Werkzeuge für die Unterstützung des Echtzeit-Austauschs von Wissen zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren verantwortlich sein, wobei Cloud Manufacturing und Social-Software-Technologien in einer Kombination mit PDM/PLM-Lösungen genutzt werden. ATB wird die Wissenserfassung, -Nutzung, -Wiederverwendung und -Veränderung durch Social-Software und kontextsensitive Suche in der Produktion untersuchen. ATB wird den deutschen Industriepartner Desma bei der Anpassung und Integration der DIVERSITY Lösungen in die eigene Infrastruktur unterstützen.

Das Projektkonsortium besteht aus 9 Partnern aus fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Deutschland, Griechenland, Italien und Zypern).

Projekt-Akronym: DIVERSITY

Gesamter Projekttitel: „"Cloud Manufacturing and Social Software Based Context Sensitive Product-Service Engineering Environment for Globally Distributed Enterprise"

Back To Top
×Close search
Suche