skip to Main Content

Veranstaltung: Neue Internet-Technologien für Unternehmer und solche, die es werden wollen!

Unabhängig voneinander konnten zwei Teams aus Bremen und Hamburg EU-Mittel einwerben, um Unternehmer in den Branchen AgriFood, Logistik, CleanEnergy oder SmartCities zu unterstützen. Mit dem Fokus auf neue Internet-Technologien wird die Entwicklung, Evaluierung und Umsetzung einer Geschäftsidee, die Realisierung einer Software bis hin zum Markteintritt und Finanzierung begleitet. In Bremen koordiniert Harald Sundmaeker das FInish-Projekt und die Hamburger Initiatoren von Speed Up! Europe sind Stefan Stengel und Olaf-Gerd Gemein. Dies sind zwei von insgesamt 16 „Accelerators“, die 2015 insgesamt 1200 Teams finanzieren, coachen und begleiten werden. Damit ist dieses Programm das größte jemals gestartete Förderprogramm für Internet-Unternehmer und vor allem Start-ups!

Sowohl FInish als auch Speed UP! Europe sind international tätig. Weitere Partner und Co-Working Hubs sind in Amsterdam, Bonn, Brüssel, Budapest, Izmir, Kopenhagen, Modena und Stockholm, angesiedelt. Dabei unterstützen beide Initiativen Internet-Unternehmer mit ergänzenden Herangehensweisen. Olaf-Gerd Gemein erläutert: „Wir wenden uns nicht erst an bereits komplett konzipierte Start Up´s, sondern auch insbesondere an Menschen, die sich zum Entrepreneur berufen fühlen oder sich ausprobieren wollen. Wenn sie dabei eine Idee mitbringen, oder ein Team, ist das ok, aber keine Voraussetzung. Vielmehr stellt Speed UP! sicher, dass sich Teams und Idee finden.“ Harald Sundmaeker aus dem Bremer Team ergänzt: „Für uns steht neben der Technologie, vor allem auch die Relevanz für Endanwender, der wirtschaftliche Nutzen und die nachhaltige Umsetzung im Vordergrund. Nur so werden wir in der Lage sein hochqualifizierte Arbeitsplätze zu sichern und neue Unternehmen in der Region zu gründen.“. Einen wesentlichen Unterschied zu den meisten Accelerators betont Stefan Stengel: „Neben dem sehr ausgefeilten Coaching und Mentoren-Programm gibt es eine finanzielle Unterstützung von mind. 50.000 € pro Team! Dafür muss das Unternehmen oder StartUp KEINE Unternehmensanteile abgeben. Es ist auch kein Darlehen, sondern 100% Förderung!“

Das Bremer Team ist bereits seit 2011 an der Entwicklung dieser neuen Internet-Technologie beteiligt. Mehr als 250 europäische Unternehmen haben die sogenannte „Future Internet Ware“ (FIWARE) entwickelt. Hiermit wurde ein weiteres echtes Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Eine umfangreiche, flexible Infrastruktur für zukünftige Internet-basierte Anwendungen, die vor allem auf die Internet-Nutzung durch Unternehmen abzielt und neue Märkte schaffen will. 

Olaf-Gerd Gemein: „FIWARE ist ein Ecosystem einschließlich einer Software Plattform mit 64 Modulpaketen, die so ziemlich alle Geschäftsvorfälle abbilden können. Der Großteil ist OpenSource und auch kostenfrei zu nutzen. Um mit den Modulen zu arbeiten reichen Kenntnisse als Webentwickler aus.“

Das von der EU finanzierte Programm läuft von Juni 2014 bis August 2016. Hamburg ist am 1.Juni 2014 gestartet, die Teilnehmer bewerben sich jetzt,  Bewerbungsschluss ist am 10.Dezember 2014. Verschiedene Meilensteine im Prozess dienen der Erfolgskontrolle. Alle Teams werden von Lektoren, Coaches und Mentoren begleitet. Das Bremer Pendant startet Anfang September und wird im Rahmen von zwei Ausschreibungen im November 2014 und im März 2015 gemeinsame Projekte von Entwicklern und Anwendern fördern. Neben Fördersummen von ca. 50.000-150.000 € besteht die Möglichkeit, weitere Preisgelder und Fördermittel zu gewinnen. Im November 2015 wird in Hamburg die Abschlussveranstaltung mit allen Preisträgern aus allen Programmen, sowie allen begleitenden Universitäten und etwa 300 Investoren aller Größen stattfinden. Die Bremer, in enger Zusammenarbeit mit ihren deutschen und ungarischen Kollegen werden insbesondere die internationalen Messen ANUGA 2015 in Köln und FruitLogistica 2016 in Berlin nutzen, um die Ergebnisse einem breiten Publikum vorzustellen und das Networking von Entwicklern und Anwendern zu unterstützen.

Die beste Chance sich über FInish, Speed UP! und die neue FIWARE („Future Internet Ware“) in Bremen sowie die mögliche Unterstützung für das eigene Unternehmen zu informieren oder das Programm zum Start der eigenen Unternehmerlaufbahn zu nutzen, bieten die Info Days. Der nächste ist am Freitag, 12. September 2014 in der Alten Schnapsfabrik, Am Deich 86; 28199 Bremen.

Infos zum Programm:  www.finish-project.eu  &  www.speedupeurope.eu

Fotos, Grafiken und Interviewanfragen: 

Harald Sundmaeker (Bremen), Sundmaeker@atb-bremen.de 
Stefan Stengel (Hamburg), stengel@glocal.biz

Agenda, Anmeldung und weitere Informationen auf: https://www.eventbrite.de/e/neue-internet-technologien-fur-unternehmer-und-solche-die-es-werden-wollen-tickets-12568846759

Agenda

14:00 Uhr   Begrüßung

Harald Sundmaeker, Projektkoordinator FInish, Bremen
Stefan Stengel, Director of SpeedUP! Europe, Hamburg
Wolff Holtmann, Geschäftsführer nexea, Bremen

14:15 – 14:45 Uhr Future Internet Ware – Was steckt hinter dem Programm?
Harald Sundmaeker, Projekt-Koordinator, Bremen
FInish, FIspace & SmartAgriFood Projekte
14:45 – 15:30 Uhr SpeedUP! Europe Accelerator – Förderung für Start-Ups!
Stefan Stengel, Director of SpeedUP! Europe, Hamburg
15:30 – 16:00 Uhr FInish Accelerator – B2B mal ganz anders!
Harald Sundmaeker, Projekt-Koordinator, Bremen
FInish Accelerator
16:00 – 16:30 Uhr FIWARE – Potenzial für Entwickler und Endanwender! 
Gunnar Große-Hovest, ATB, Bremen 
Softwareentwickler im FIWARE Programm
16:30 – 17:00 Uhr Entwicklung einer App mit FIspace – How to get started?
Norman Gülcü, ATB, Bremen
App-Entwickler im FIspace Projekt
17:00 Uhr Fragen, Gedankenaustausch, Diskussion
Anschließend Networking mit Snacks
WO? Bremen, Freitag, 12.09.2014
14:00-18:00 Uhr
Alte Schnapsfabrik, Am Deich 86, 28199 Bremen
Back To Top
×Close search
Suche